World-Café zu den Ideen, Ansätzen und Ergebnissen der Tagung

In einem World-Café werden Fragen, Ideen und Ansätze diskutiert und vertieft, die während der Tagung in den Vorträgen und Postern präsentiert wurden. World-Café bedeutet: An Caféhaus-Tischen treffen sich jeweils 5 bis 8 Personen zu einem 20-minütigen Austausch über vorab festgelegte Leitfragen. Die Ergebnisse der Diskussion werden in kurzen Statements festgehalten. Dann wird zum nächsten Tisch gewechselt, zu einem anderen Thema und zu anderen Gesprächspartnern. So ermöglicht das Format World-Café in kurzer Zeit mit vielen Menschen in strukturierter Form ins Gespräch zu kommen und die Inhalte und Anregungen der Tagung zu konkretisieren und zu bündeln.

Tisch 1: Lässt sich theoretisches und praktisches Wissen zu lernen und Lehren mit digitalen Medien in einem Rahmenmodell darstellen?

Tisch 2: Wie nutzen Studierende digitale Medien für Lernen?

Tisch 3: Wie kann die Reflexions- und Beobachtungskompetenz angehender LehrerInnen unter mit Hilfe digitaler Medien gefördert werden?

Tisch 4: Wie lassen sich die digitalen Kompetenzen von Hochschullehrenden messen?

Tisch 5: Welche Rolle spielt die Nutzerfreundlichkeit digitaler Lernumgebungen für den Lernerfolg?

Tisch 6: Wie beeinflusst die Gestaltung physischer und virtueller Räume das Entstehen von Lerngemeinschaften?

Tisch 7: Welche Rolle spielt Feedback für den Lernerfolg? Wie können die Selbstwirksamkeit und die Anstrengungsbereitschaft von Studierenden gefördert werden?

Tisch 8: Wie können Flipped-Classroom-Konzepte weiter individualisiert werden, um auf unterschiedliche Bedürfnisse der LernerInnen einzugehen?

Tisch 9: Wie kann bei Studierenden der Transfer von theoretischem Wissen in die Berufspraxis unterstützt und gefördert werden?

Tisch 10: Verändert sich durch die Implementation einer Social Collaboration Plattform (z.B. Slack oder Yammer) das Lern- und Kommunikationsverhalten der Studierenden?